Unser Leitbild

Eingangshalle
Eingangshalle

Unsere Wertvorstellungen

 

Unsere Schule ist ein Lebensraum für viele Menschen mit unterschiedlichen Begabungen und Talenten.

Vielfalt und Individualität sind wichtige Bestandteile unserer schulischen Gemeinschaft/ unseres schulischen Zusammenlebens.

Wir wollen Fähigkeiten und Kompetenzen erkennen und fördern.    

Die Würde des Kindes hängt nicht von seiner schulischen Leistung ab.  

Wir lernen und leben mit Menschen verschiedener Kulturen.  

Das gemeinsame Feiern christlicher Feste im Jahreskreis pflegen wir. Für Kinder mit nicht christlicher Religionszugehörigkeit wird während der Gottesdienste immer ein Extraunterricht angeboten. 

   Unsere Unterrichtsarbeit

 

Wir bedienen uns verschiedener Lehrmethoden. Der Unterrichtsstil ist von der LehrerInnnenpersönlichkeit geprägt.

 

Wir erlauben uns verschiedene Unterrichtsformen.

 

Wir legen Wert auf eine fundierte Wissensvermittlung und Erziehung.

Es ist uns bewusst, dass die Kinder verschiedene familiär und kulturell geprägte Voraussetzungen für die Schule haben.

 

Wir fördern, was das Kind zu leisten imstande ist, wir akzeptieren aber die Grenzen eines Kindes und verlangen ihm nicht ab, was es nicht erbringen kann.

 

Wir ziehen gerne Fachleute zu Rate.

Experiment mit Feuer
Experiment mit Feuer
Buchstabenarbeit
Buchstabenarbeit

   Unser Schuleingang

 

Der Schulbeginn wird mit einem Elternabend zur Schuleinschreibung eingeleitet.

 

Den künftigen SchulanfängerInnen geben wir Gelegenheit, den Schulbetrieb und die Schule kennen zu lernen.

 

Uns ist wichtig, dass wir den SchülerInnen in der Eingangsphase Zeit lassen, um den Einstieg besser bewältigen zu können.

 

Die Kinder dürfen je nach Entwicklungsstand drei Jahre für die Grundstufe I brauchen. Durch die integrativ geführte Eingangsstufe oder eine eigene Vorschulgruppe wird dies ermöglicht.

 

Die vorschulische Betreuung ist für manche Kinder sehr wichtig, denn sie bietet die Möglichkeit, Lernvoraussetzungen zu trainieren und Entwicklungsverspätungen auszugleichen.

Schulforum
Schulforum

    Unser Umgang mit den Eltern

 

Eltern sind die wichtigsten Erzieher ihres Kindes. Ihre fortlaufende begleitende Erziehungsarbeit ist auch während der Pflichtschulzeit des Kindes notwendig.

 

Wir schätzen es, wenn die Eltern ihre Kinder unterstützen.

 

Das Einhalten der Hausordnung gibt den schulischen Rahmen vor. Es  gewährleistet einen reibungslosen Schulalltag.

 

Das Miteinander von Eltern und LehrerInnen soll davon geprägt sein, dass alle für das Kind das Beste wollen.

 

An ehrlichen Aussprachen und an einer aufrichtigen Suche nach Lösungen liegt uns viel.

Wir wollen den Eltern Hilfen zur Problembewältigung anbieten oder Wege aufzeigen.

Wir wünschen uns, dass die Eltern die Bildungskompetenz der Lehrpersonen anerkennen.

 

Wir pflegen die gute Zusammenarbeit mit den Eltern und ihren Vereinigungen.

Elternvereinsobfrau ist derzeit Frau Sabine Sperl.

  • Zusätzliches Angebot von Sprechstunden

 

  • Gesunde Jause einmal pro Woche

       Bitte helfen auch Sie mit, dass diese Angebot weiter bestehen kann!

Information bekommen Sie durch den Elternverein!

 

  • Schülerausspeisung

 

  • Vielfältige Bewegungsangebote:

bewegtes Lernen, bewegte Pause, jährlich für acht Wochen Betreuung durch eine Bewegungserzieherin die einmal pro Woche mit den Kindern arbeitet

 

  • Gemeinsamer Lern- und Lebensraum für beeinträchtigte und nichtbeeeinträchtigte Kinder

 

  • Aufbau eines Kulturverständnisses

 

  • Verkehrssicherheitstraining

z.B:" Blick und Klick", "Hallo Auto" durchgeführt vom ÖAMTC

 

  • Förderung von Begabungen